Allgemeine Informationen zum Beruflichen Gymnasium

Das Berufliche Gymnasium ist eine attraktive Schulform, die sich vor allem durch die differenzierte sowie praxisorientierte Vermittlung beruflicher und berufsübergreifender Qualifikationen auszeichnet. An den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Oldenburg wird das Berufliche Gymnasium in den Fachrichtungen Wirtschaft, Gesundheit und Soziales (Schwerpunkt Gesundheit-Pflege) sowie Technik (Schwerpunkt Mechatronik) geführt.

Sie erhalten am Beruflichen Gymnasium die Möglichkeit, die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) in Fachrichtungen und Schwerpunkten zu erlangen, die durch einen deutlichen Berufsbezug der entsprechenden Profilfächer geprägt sind. Das Berufliche Gymnasium verbindet also praxisnahe und berufsorientierte Inhalte mit einer allgemeinen gymnasialen Schulbildung.

Die Einbindung des Beruflichen Gymnasiums in das niedersächsische Zentralabitur sowie die beschlossene Teilnahme an den länderübergreifenden Abiturprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik verdeutlichen den hohen Standard, auf dem die Allgemeine Hochschulreife erworben wird.

Die Abiturientinnen und Abiturienten des Beruflichen Gymnasiums sind uneingeschränkt befähigt, ein Studium an jeder Universität oder Hochschule zu beginnen. Entgegen weitläufiger Meinung gibt es keine Fachgebundenheit bei der Gestaltung weiterer Qualifizierungswege. Ihnen stehen also alle Türen offen!

Entscheiden Sie sich, Ihre berufliche Zukunft im begonnenen Profil fortzusetzen, können Sie sich u. U. schulische Leistungen auf ein Studium anrechnen lassen. Im Fall einer profilbezogenen Ausbildung profitieren Sie im dualen System besonders von den beruflichen Kompetenzen und können diese gewinnbringend einsetzen.

Durch die Verknüpfung wissenschaftlicher Grundlagen mit beruflichen Bezügen erlangen Sie im Beruflichen Gymnasium komplexe Einsichten in die Zusammenhänge unserer Gesellschaft.